Hypnose und Hypno Coaching

Egal ob es um Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion, Blockadenlösung oder Entspannung geht, bei all diesen Zielen bietet Hypnose eine wertvolle Unterstützung. Auch begleitend zu einem Coaching ist Hypnose sehr wirkungsvoll. So können bespielsweise einige Coachingmethoden im Wachzustand, als auch in Trance angewendet werden. In der Hypnose werden die Effekte nochmals verstärkt und vor allem sehr kopflastige Menschen können auf einer anderen Ebene den Zugang zu Ihren Ressourcen erreichen.

Was ist Hypnose?

Hypnose, auch Trance genannt, ist ein schlafähnlicher Zustand. Häufig wird sie als 3. Bewusstseinszustand bezeichnet, da es weder ein Wachzustand noch ein Schlaf ist. Sie fühlen sich dabei körperlich tief entspannt, während der Geist wach und sehr aufnahmefähig ist. So kann eine starke Konzentration auf ein Thema erzielt werden. Dabei wird auch Ihr Unterbewusstsein für das Erreichen Ihres Vorhabens zur Hilfe genommen. Oft sind es immer wiederkehrende Gedankenmuster oder Bilder, die uns vom Erfolg abhalten. Der eigene innere Kritiker spielt dabei eine entscheidende Rolle. Die Hypnose bewirkt ein Umgehen dieses inneren Widerstandes und so kann die Anregung zu der von Ihnen gewünschten Veränderung Ihr Unterbewusstsein ungehindert erreichen und die bisherigen Gedankenmuster positiv verändern.

 

 

Hypnose = Kontrollverlust?

Viele Menschen denken bei Hypnose an Kontrollverlust, weil sie zu allererst die Showhypnose vor Augen haben. Die Showhypnose ist jedoch zur Erreichung persönlicher Ziele oder zu therapeutischen Zwecken wenig geeignet. Nur in leichten und mittleren Trancezuständen kann ein nachhaltiger Veränderungsprozess angestoßen werden. Dabei bleiben Sie durchgängig ansprechbar und können jederzeit entscheiden, was für Sie richtig ist. Bei der Bühnenhypnose steht die Medienwirksamkeit im Vordergrund und weniger der Nutzen für den Klienten. Auch die Frage nach Kontraindikationen wird meist nicht gestellt.

 

In einigen Fällen darf eine Hypnose nämlich nicht oder nur von Personen mit angemessenem medizinischen Fachwissen durchgeführt werden:

 

- schwere Herz- oder Kreislauferkrankungen z.B. Herzinsuffizienz*

- Einnahme von Psychopharmaka

- Depression (Hinweis: Trauer ist nicht zwingend eine Depression.)

- bei kürzlichem Herzinfarkt oder Schlaganfall

- Thrombose

- Epilepsie

- schwerwiegenden Erkrankungen des zentralen Nervensystems

- Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit

- Schwangerschaft

- Kinder und Jugendliche ohne Einwilligung beider Elternteile

- Raucherentwöhnung bei einem Zigarettenkonsum > 30 Zigaretten pro Tag

- Psychosen, Wahn oder disoziative Symptome

- geistige Behinderungen

*Bei Zweifeln bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

 

 

Wenn keine Einschränkungen für Sie vorliegen, können Sie sich auf die Hypnose freuen. Sie wird Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele unterstützen.

 

...und übrigens kennen Sie leichte Hypnosen bestimmt schon. Sie begegnet uns in Form einer Alltagstrance immer mal wieder. Sie merken dies daran, wenn Sie alles drumherum vergessen und ganz fokussiert bei einer Sache sind, z.B. beim Fernsehen, wenn Sie nicht mehr mitbekommen, dass jemand mit Ihnen spricht. Vielleicht kennen Sie auch das Phänomen, dass Sie bei einer Autofahrt an etwas denken und sich anschließend fragen, wie Sie die Strecke zurückgelegt haben. Zugegeben, Letzteres ist nicht ganz ungefährlich. Sicherer ist es, einen Termin zu vereinbaren und zu erfahren, wie Sie diese Besonderheit der vollen Konzentration für Ihr Thema nutzen können.

 

Bitte beachten Sie, dass mein Angebot außerhalb der Heilkunde angesiedelt ist und daher kein Heilversprechen abgegeben werden kann.